Startseite
Reko Sense Vorstand Spielbetrieb Turniere Reglemente/Richtlinien Veranstaltungen/Anlässe Gästebuch Infos Eltern/Fans Links REKO-Freunde

Geschichte

Die Entstehung Der REKO SENSE:

Die Vorgeschichte:
(Beginnt im Herbst 1978)
Lauper Robert ist in Düdingen Leiter der Fussballschule des SC Düdingen. Um seine Idee eine Schülermeisterschaft Sense-Seebezirk zu organisieren lädt er verschiedene Klubs am 9.Februar 1979 im Hotel Ochsen in Düdingen zur Orientierung ein. Es werden schon konkrete Regeln aufgestellt. Zum Beispiel: Mannschaften mit 7 Spielern; Spieldauer 2 x 25 Min.; Spieltag Samstag oder Sonntag; Tore 2 x 5m usw. Im Frühjahr 1979 wird schon gespielt. Dem ersten OK der Junioren E Meisterschaft Deutsch-Freiburg Saison 1979/1980 gehörten folgende Personen an:

Lauper Robert: SC Düdingen als Präsident
Krattinger Arnold: Marly, FC Plaffeien
Marty Roger: Düdingen, FC Schmitten
Tinguely Erwin: St.Ursen, FC St.Ursen

An der Schülermeisterschaft Saison 79/80 beteiligten sich aus dem Seebezirk: Gurmels, Kerzers, Courtepin. Aus dem Sensebezirk: Düdingen, Bösingen, Schmitten, Wünnewil, Ueberstorf, St.Antoni, Heitenried, St.Ursen, Rechthalten, Plaffeien.
Nach 4 Jahren als Präsident und grosser Vorbereiter der Schülermeisterschaft Sense-See übergibt Lauper Robert sein Amt an Marty Roger weiter.

1983 an der Jahresversammlung der Sub.Region Sense-See, wird dem OK ein neuer Name gegeben. "REKO SENSE" (Regionalkomitee Sense).
Der Seebezirk macht jetzt selber eine Meisterschaft. Dafür machen jetzt alle 16 Senslerklubs mit, zum Teil mit mehreren Mannschaften.

1983 ist also das Gründungsjahr der REKO SENSE.
In den laufenden Jahren werden immer wieder Verbesserungen in den Spielregeln, Spieler-Qualifikationen, Spielerpässe, Spielfeldmarkierungen, Anzahl Spieler usw. angestrebt. Unter Marty Roger wurden die sehr erfolgreichen Sensler-Auswahlen der Jun. E gebildet, die an den Hallenturnieren des FFV stets siegten. Im Sensebezirk wurde sehr gute Trainerarbeit im Bereich der Jun. E gemacht, was die zahlreichen guten Plätze der verschiedenen Klubs an den kantonalen Finalturnieren beweisen. Auch an den grossen Sekulic - Turnieren wurden immer mehr gute Platzierungen erspielt. Marty Roger leitete die Reko Sense 7 Jahre.

Auf Roger folgt 1990 Dietrich Paul als Präsident. In dieser Zeit werden die Spielerpässe für Jun. E eingeführt, was Paul eisern durchsetzte, wir sind ihm nachträglich noch dankbar, wenn man bedenkt, dass die Spielerpässe erst seit 2001 obligatorisch sind. Auch die neue Kategorie der Jun. F wird in dieser Zeit gegründet. Die Jun. D werden vom FFV an die Regionen zurückgegeben. Von der Reko Sense wird nun auch eine Meisterschaft der Jun. D durchgeführt. Nach einigen Jahren wird die Jun. D-Meisterschaft wieder vom FFV übernommen.
Die Reko Sense organisiert auf Wunsch der Fussballvereine den Sensler - Cup der Jun. D, der sehr beliebt ist. Dietrich Paul leitete die Reko Sense ebenfalls 7 Jahre.

1997 wird Fontana Anton zum Präsidenten gewählt. Er ist bereits seit 1984 im Vorstand der Reko und hat ausser dem Amt des Kassiers jede Charge schon ausgeübt.
Die Jun. F-Meisterschaft wird neu vom 7er Fussball zum 5er Fussball in Turnierform gespielt. 4-5 Spieltage im Herbst und Frühling werden organisiert. Nach 21 Jahren Zugehörigkeit in der Reko Sense hat sich Toni entschieden, seine Tätigkeit nieder zu legen und gibt das Präsidium weiter.

2009 übernimmt Josef Clement das Präsidentenamt, welcher schon seit 1997 im Vorstand tätig war. Er organisierte vor seinem Amt als Präsident die Meisterschaft der Jun. E mit Resultatmeldung und die Junioren F-Turniere. Mit Josi wurde auch das Computerzeitalter so richtig eingeläutet und der erste Internetauftritt der REKO SENSE wurde Tatsache (www.rekosense.ch).
Ebenfalls unter seiner Führung wurde in der Jun. F-Klasse eine "neue" Kategorie für die Frühlingsturniere aktiviert. Neu können die Kleinsten der Kleinen jeweils im Frühling ebenfalls an eigenen Turnieren teilnehmen und so bereits frühzeitig Turnierluft schnuppern.

Im Jahre 2011 musste sich die Reko Sense von Ihrem "Ehrenmitglied" Baeriswyl Roland schmerzlichst verabschieden. Roland, der allseits geschätzte und beliebte Kollege, der 21 Jahre für die Reko im Vorstand unermüdlich tätig war, hatte leider den letzten Kampf gegen seine heimtückische Krankheit verloren.
Lieber Roland, die Fussballwelt, deine Kollegen und Kolleginnen und die Reko Sense werden dich stets in Ehren halten und Du bleibst uns stets in bester Erinnerung.

Josef Clement hat sich nach 15 Jahren Zugehörigkeit in der Reko entschieden etwas kürzer zu treten und auf Josi folgt an der Generalversammlung vom Juni 2012 Egger Thomas, welcher seit 2010 Verantwortlicher des gesamten Spielbetriebes war, als Präsident. Gleichzeitig mit seiner Wahl zum Präsidenten werden in der REKO SENSE die Vorstandschargen anders organisiert und ein neuer Internetauftritt lanciert. Das Bedürfnis der Clubs alle Informationen elektronisch zur Verfügung zu haben wird somit in einer neuen Form abgedeckt (www.reko-sense.ch).